Skip to main content

Yoast SEO Anleitung

Das Plugin von Yoast wird gerne empfohlen, wenn es um die Themen WordPress und SEO geht. Mit dem Yoast SEO Plugin kann man die Rankings seiner Seite durchaus verbessern, allerdings nur dann, wenn man es vernünftig konfiguriert. Welche Einstellungen man wählen sollte möchten wir anhand einer Yoast SEO Anleitung dokumentieren, diese sind aber nicht immer für jede Seite gleich zu empfehlen, daher überlegt genau, was Ihr wo und wie einstellt. Wir setzen einfach mal voraus, dass Ihr wisst wie man ein Plugin bei WordPress installiert und starten gleich mit der Konfiguration des Plugins.

In der Version ab Yoast SEO 3.0.0 ist OnPage.org mit dem WordPress SEO Plugin verknüpft und prüft, ob die Seite indexiert werden kann. Um mehr über das Onpage Tool zu erfahren lest dazu auch unseren OnPage.org Testbericht

Allgemeine Einstellungen bei Yoast SEO

Zu den Einstellungen kommt Ihr über eure Sidebar

Zu den Einstellungen kommt Ihr über eure Sidebar

Unter dem Punkt „Generell“ kannst Du einige Einstellungen vornehmen, nutzte dazu die Tabs um zwischen den einzelnen Bereichen zu switchen. Unter „Deine Info“ kannst Du deiner Webseite einen Namen geben und deine Firma oder Person dort eintragen. Diese Informationen können von google genutzt werden, zum Beispiel beim Knowledge Graph und diese erscheinen in den Metadaten. Wenn Du einen Firmenblog oder einen Personal Blog hast, fülle diese Informationen aus, ansonsten eher freilassen.

Unter „Webmaster Tools“ kannst Du die Verifizierungs Codes der verschiedenen Webmaster Tools (bei google jetzt Search Console) eingeben. Bestenfalls habt Ihr das bereits gemacht und eure Seite ist verifiziert. Hier würden wir eher auf die von den Tools vorgeschlagenen Varianten setzen und nicht Yoast SEO nutzen, so bleibt Ihr von dem Plugin unabhängig.

Der Tab „Sicherheit“ hört sich etwas hochtrabend an, dahinter verbirgt sich mehr oder weniger eine Rechte-Verwaltung für Autoren. Solltet Ihr euren Blog im kleinen Team oder gar alleine führen, dann ist hier nicht zu machen.

Title & Metas

Hier kommen wir zu einer sehr wichtigen Funktion von Yoast SEO, denn diese Einstellungen sind über das normale Backend von WordPress nicht zu machen. Unter dem Punkt Title & Metas könnt Ihr eine default Einstellungen für verschiedene Seitentypen festelegen, ich würde euch aber immer empfehlen für Kategorien, Seiten und Beiträge einen individuellen Title und Meta Description anzulegen, das könnt Ihr direkt unter den Seiten oder Beiträgen machen. Wie das geht zeige ich später, erst mal machen wir die default Einstellungen.

Editiert lieber den Title und Meta direkt in den Seiten und Artikeln

Editiert lieber den Title und Meta direkt in den Seiten und Artikeln

Unter „Generell“ könnt Ihr ein umschreiben der Title erzwingen, diese Option habe ich bisher nicht gebraucht, da meine Title bisher immer so umgeschrieben wurden, wie ich Sie angelegt habe. Falls Ihr andere Plugins nutzt die auch auf die Title zugreifen möchten könntet Ihr Yoast damit priorisieren. Besser wäre es nur ein Plugin dafür zu nutzen. Als zweite Option könnt Ihr die Trennzeichen für den Title auswählen. Dieser erscheint dann zum Beispiel bei google in den Suchergebnissen. Ich bin hierbei recht leidenschaftslos, zumal ich die meisten Title eh per Hand noch mal anpasse und daher selten Trenner nutze. Ich würde euch hier einen Trenner empfehlen der wenig Pixelbreite verbraucht, ansonsten wählt nach eurem Geschmack.

„Homepage“ muss keine Änderung durchgeführt werden, dass machen wir später direkt bei der Seite (zumindest wenn man einen Beitrag oder Seite als Startseite hat).

„Artikeltypen“ sind Dinge wie Seiten, Beiträge oder Medien. Je nach Theme könnten hier noch weitere Artikeltypen auftauchen. Wir können zuerst eine Seitentitel Vorlage erstellen, hierbei können wir Variablen nutzen. Ich nutze meistens folgende:

%%title%% – Schreibt den Titel der Seite in den Title

%%page%% – Zeigt an, wenn es mehrere Seiten gibt (Kennt man von Newsartikeln oder bei Preisvergleichen)

%%sep%% – Das ist der Trenner den wir vorher festgelegt haben

%%sitename%% – Der Name unseres Blogs

Der Title könnte dann bei jeder Seite oder Artikel wo wir es eingestellt haben so aussehen:

%%title%% %%page%% %%sep%% %%sitename%%

Wie konfiguriere ich Yoast SEO Seite 2 – SEO Tools Test

Man kann übrigens in den Title auch hardcoded Wörter einbauen. Angenommen Ihr habt einen Reiseblog und der Namen des Artikels ist immer die Destination. Dann könntet Ihr schreiben:

Buchen Sie jetzt günstig eine Reise nach %%title%%! Dann würde Title stets durch den Namen des Reiseziels ersetzt. Diese Art empfiehlt sich jedoch nur, wenn die Namen der Artiekl und Seiten komplett stringent sind.

Die Meta Beschreibung- Vorlage lasse ich leer, bei der Meta Robots setze ich in 99% der Fälle kein Häkchen, was bedeutet, dass die Inhalte indexiert werden können. Nur wenn Ihr eine komplette Art von Seitentypen (wie Artikel oder Seiten) nicht indexiert haben möchtet, solltet Ihr hier die Checkbox markieren. Ich mache das meist nur bei weiteren Artikeltypen die durch den Einsatz von besondern Themes auftauchen.

Das Datum Snippet lasse ich meistens so wie es ist, da ich das Datum nicht mit im Snippet haben möchte. Bei News Portalen oder anderen Seiten kann es Sinn machen.

Die Yoast SEO Meta Box blende ich nicht aus und lasse Sie stehen.

Bei den „Taxonomien“ können wir die Einstellungen für Kategorien und Schlagworte einstellen. Hier gehe ich so wie bei dem Tab davor vor. Der Title sieht wie folgt aus:

%%term_title%% %%page%% %%sep%% %%sitename%% Statt Title, steht dort term_title, der Rest ist identisch. Sollte dort irgendwo noch ein Archive stehen, solltet Ihr das löschen. Wenn Ihr Schlagworte nicht einsetzen möchtet oder nicht möchtet dass diese Seiten indexiert werden, dann solltet Ihr diese auf noindex, follow setzen.

Im nächsten Tab könnt Ihr die Autoren und Datums Archive bearbeiten. Wenn Ihr nicht mit mehreren Autoren arbeitet und diese auch nicht kenntlich dargestellt werden, dann solltet Ihr Datums- und Autoren-Archive abschalten, setzt die auf noindex, follow und deaktiviert diese. Ein Datums Archiv macht auch in den wenigsten Fällen Sinn, daher braucht Ihr diese nicht und beugt Duplicate Content vor. In diesen Einstellungen könnt Ihr zusätzlich noch das Wording für Suchseiten und 404 Seiten anpassen.

Bei dem Tab „Anderes“ kann man vier Einstellungen vornehmen. Hier wählen wir, dass wir die Indexierung von Archiv Unterseiten verhindern möchten. Die anderen Einstellungen brauchen wir nicht, diese stammen noch aus anderen Zeiten des SEOs. Das mit den Archiv Unterseiten ist recht einfach erklärt. Angenommen Ihr habt eine Kategorie in der Ihr re3gelmäßig Inhalte veröffentlich, dann zeigt euch das WordPress System immer die 10 neusten Artikel dieser Kategorie an, möchte man ältere Artikel lesen, muss man auf die zweite Seite der Kategorie gehen, meist bleibt die Kategorie Beschreibung, sowie Title und Meta gleich, eine gefahr für Duplicate Content. Zudem wollen wir nicht mit den alten Kategorie Inhalten ranken, sondern mit den neuen. Daher empfehle ich eher, die Verhinderung der Indexierung zu aktivieren.

Yoast SEO Social

Bei Social können wir unter Konten die URLs unserer Social Media Profile eingeben, wenn Ihr welche habt, dann tragt diese dort ein.

Tragt hier eure Socialmedia Präsenzen ein

Tragt hier eure Socialmedia Präsenzen ein

Nun können wir für Facebook, Twitter, Pinterest und google+ verschiedene Angaben machen, die dann beim Share auf diesen Plattformen genutzt werden. Twitter, Pinterest und google+ nehme ich nur Änderungen vor, wenn ich dort entsprechende Profile habe (meistens habe ich die nicht), bei Facebook aktiviere ich die Open Graph Meta Data. Zudem lade ich ein default Bild hoch (nehmt am besten das Logo eurer Seite, wenn Ihr keins habt, macht ein Screenshot eurer Seite), welches genutzt wird, wenn der geteilte Beitrag keine Bilder enthält (Facebook nimmt ansonsten gerne mal Banner Bilder, was dann nicht so schön aussieht). Um Zugriff auf die Facebook Insights Daten zu haben müsst Ihr einen Facebook Adminsistrator hinzufügen.

XML Sitemaps bei Yoast SEO einstellen

Ihr solltet in jedem Fall eine XML Sitemap für eure Seite erstellen. Geht durch die einzelnen Tabs und markiert die Bereiche, die NICHT in der Sitemap auftauchen sollen, also setzt das Häkchen dort, was Ihr nicht braucht.

Welche Sitemaps sollen erstellt werden. Ihr seht hier auch Artikeltypen die durch euer Theme erstellt werden

Welche Sitemaps sollen erstellt werden. Ihr seht hier auch Artikeltypen die durch euer Theme erstellt werden

Nur wenn Ihr mehrere Autoren habt, nach denen auch mal gesucht werden könnte, weil Sie mit eurer Seite stark in Verbindung gebracht werden solltet Ihr die Autoren indexieren und auch eine Sitemap dazu erstellen lassen. Ihr könnt zudem einzelne Post aus der Sitemap ausschließen. Hier solltet Ihr alle Bereich markieren, die Ihr auch nicht indexieren möchtet, auch wenn es sich doof anhört aber erstellt nur Sitemaps zu den Bereichen wo Ihr euch 100% sicher seid, dass Ihr diese im Index haben wollt. Lieber etwas strenger in der Auswahl sein. Laut Aussagen von google brauchen Webseiten bis zu 10.000 Seiten eigentlich keine Sitemap, ich erstelle dennoch immer gerne eine. Wenn Ihr unter dem Tab Generell dan auf XML_Sitemap klickt seht Ihr die index Datei eurer Sitemaps. Diese könnt Ihr dann bei den Webmaster Tools eintragen. Dadurch sieht man immer recht gut den Indexierungsstatus eurer Webseite

Erweiterte Einstellungen bei Yoast SEO

Unter den erweiterten Einstellungen kann man Breadcrumbs aktivieren. Viele Plugins sind dafür bereits vorbereitet, bei anderen muss man selber Hand anlegen. Kopiert einfach die folgende Codezeile an die Stelle, wo die Breadcrumbs erscheinen sollen. Normalerweise in der single.php oder page.php.

<?php if ( function_exists(‚yoast_breadcrumb‘) )

{yoast_breadcrumb(‚<p id=“breadcrumbs“>‘,'</p>‘);} ?>

Denkt bitte daran, dass beim nächsten Update von WordPress diese Einstellung überschreiben werden, für eine dauerhafte Einbindung könnt Ihr ein Child-Theme erstellen, mehr Informationen dazu bei DrWp.

Bei dem nächsten Tab, den „Permalinks“ bitte große Vorsicht walten lassen, hier kann man sich den ganzen Blog zerschießen. Der Slug /category/ kann natürlich entfernt werden, jedoch solltet Ihr das nicht im laufenden Betrieb machen, sondern das ist eine Option vor dem Start eines Blogs. Zudem kann man diesen Slug auch einfach umbenennen, was ich al besser erachte, als Ihn zu entfernen. Die Anhang-URL sollte nicht zum übergeordneten Artikel weitergeleitet werden.

Das entfernen der Stopwörtern aus der Titleform ist Geschmackssache, die replytocom Variable sollte man bei kleinen Blogs eher drin lassen, sobald die Seite größer wird und viele Kommentare einlaufen kann man diese Option aktivieren. Einen abschließenden / an den URLs zu erzwingen ist recht ratsam und sollte gewählt werden. Hässliche URLs zu sauberen Permalinks umleiten sollte eher nicht gewählt werden.

In dem Bereich kann man noch die <head> bereinigen. Eigentlich braucht man keine dieser Links bis auf den RSS (falls man RSS einsetzen möchte).

Bei den RSS Links kann man die default Einstellung so belassen.

Yoast SEO Werkzeuge

Die Werkzeuge bei dem Yoast SEO Tool sind sehr nützlich, darum dürfen Sie in dieser Anleitung nicht fehlen. Im Datei Editor kann man sehr leicht seine .htaccess und seine robot.txt bearbeiten. Bitte nur Änderungen vornehmen wenn Ihr wisst was Ihr da macht.

Bei Import/Export kann man entweder seine Daten aus anderen WordPress SEO Tools importieren oder einen Export der eigenen Einstellungen machen, diese kann man dann in einen anderen Blog hochladen und muss nicht alles per Hand durchgehen.

Die Massenbearbeitung ist perfekt, wenn man bei einem bestehenden Blog das Yoast SEO Plugin neu installiert hat, hier kann man recht schnell neue Titles und Beschreibungen anlegen.

Experten Tipp: Beschreibungen sollen möglichst unterschiedlich sein. Wer mit Advanced Custom Fields arbeitet, kann diese nutzen um Sie als Variable in der Description unterzubringen.

Die %%cf_art%% %%title%% ist aus %%cf_material%% gefertigt und hat ein Fassungsvermögen von %%cf_volumen%%

Wird dann zu:

Die Reisetasche „Klimmtwood“ ist aus Leder gefertigt und hat ein Fassungsvermögen von 23 Litern.

Oder:

Die Aktentasche „Lord Ben“ ist aus Leinen gefertigt und hat ein Fassungsvermögen von 30 Litern.

Die Platzhalter werden also immer mit den Werten aus den ACF gefüllt.

SEO Yoast Lizenzen

Unter dem Tab Erweiterungen kann man weiterführende SEO Plugins von Yoast kaufen und die Lizenzschlüssel eingeben, unter anderem für Video SEO, News SEO oder Local SEO. Die von uns vorgestellte Basisversion ist kostenlos.

Der große Vorteil von Yoast SEO

Damit haben wir die allgemeinen Einstellungen abgeschlossen. In der Praxis entwickelt Yoast SEO seine Stärke, wenn man die SEO Box unterhalb der Seiten und Artikel nutzt. Hier kann man pro Seite ein Fokus Keyword festlegen, auf das man optimieren möchte.

Diese SEO Box findet Ihr unter jedem Artikel und Seite. Ähnlich auch bei Kategorien.

Diese SEO Box findet Ihr unter jedem Artikel und Seite. Ähnlich auch bei Kategorien.

Im SEO wird generell dazu geraten pro Seite nur ein Keyword zu optimieren. Wir können das Fokus Keyword nun in die SEO Box eintragen und dann einen individuellen Title und Meta Description schreiben. In der neuen Version von Yoast SEO müssen wir dazu direkt das Snippet bearbeiten. Yoast SEO analysiert dabei unsere Angaben sowie unseren Seiteninhalt und gibt uns Tipps, wie wir diese besser auf das Keyword optimieren können. Haben wir alle Einstellungen vorgenommen zeigt uns ein Ampelsystem wie gut die Seite auf unser Fokus Keyword zugeschnitten ist.

Mit ausgefülltem Fokus Keyword gibt es Optimierungs-Tipps

Mit ausgefülltem Fokus Keyword gibt es Optimierungs-Tipps

Diese Ampelsystem sieht man zudem in der Artikel-Übersicht und kann danach filtern. Man kann zu jeden Artikel weitere Einstellungen vornehmen, die abwechend zu unserer default Einstellung sind. Wir können zum Beispiel bestimmte Seiten auf noindex, follow setzen, was man bei Impressum und Datenschutzerklärung durchaus machen sollte.

Wozu braucht man Yoast SEO?

In dieser Anleitung wird schnell klar, Yoast SEO ist hauptsächlich dazu da, um Titles und Meta Descriptions bei WordPress Seiten zu bearbeiten. Nette Features sind die Sitempas und Social Einstellungen, sowie die Werkzeuge, die einem etwas Zeit einsparen. Damit ist SEO Yoast keine Wunderwaffe für gute Rankings, sondern eigentlich ein Plugin, mit denen man die Basics des SEO überhaupt einstellen kann. Daher ein Muss für jeden WordPress Blog.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Marcus 12. Juni 2016 um 19:47

Ich betreibe ein Regionalmagazin und bin auch bei googlenews angemeldet.

Ich frage mich nun, ob es einen Impact gäbe, wenn ich mir das news-Plugin zu yoast zukaufe. Was meint ihr, ist das sinnvoll??

Antworten

seofred23 21. Juli 2016 um 10:38

Das Plugin haben wir leider noch nicht getestet, daher können wir dazu keine Einschätzung geben.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *